Zur Behandlung bestimmter Formen der Harninkontinenz oder von Harndrangbeschwerden steht neben Medikamenten auch die Einspritzung von Botulinumtoxin-A in den Blasenmuskel zur Verfügung.

Nach entsprechender Diagnostik kann diese Behandlung ambulant in der Praxis durchgeführt werden. Dies geschieht durch eine Blasenspiegelung unter lokaler Betäubung und wird von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.